Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2017/
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Weinsberg

.
Weinsberg Stadtfuehrung  Weinsberg - Stadtführung in historischen Gewändern
Weinsberg - Stadtführung in historischen Gewändern.

Bereits die Römer hatten sich am Fuße der Weibertreu niedergelassen, wovon ein Gutshof mit Badruine zeugt. Die Siedlung Weinsberg erhielt um 1200 die Stadtrechte. 1440 kam die Stadt unter die Landeshoheit der Kurpfalz, 1520 an Österreich und 1534 an das Herzogtum Württemberg.
Die Stadt wurde im Laufe ihrer wechselvollen Geschichte wiederholt zerstört, 1525 im Bauernkrieg, 1707 durch Stadtbrand und 1945 durch einen Fliegerangriff.
Nach der Erstürmung der Burg im Bauernkrieg sind am Ostersonntag 1525 Graf von Helfenstein und seine Ritter auf den Turm der Kirche geflüchtet. Sie haben sich dort den Bauern ergeben und wurden danach durch die Spieße gejagt. Die Tat ging als „Weinsberger Blutostern“ in die Geschichte des Bauernkriegs ein – mit weit reichenden Folgen für die ehemals freie Reichsstadt.
Das bekannteste Bauwerk ist eine romanische Basilika der Stauferzeit, die evangelische Johanneskirche.
Im 19. Jahrhundert wirkte der Arzt und Dichter Justinus Kerner in Weinsberg. Durch die Vielseitigkeit und persönliche Anziehungskraft des Arztes, Dichters und Okkultisten Justinus Kerner wurde sein Wohnhaus zum Treffpunkt der Romantiker in Schwaben und lädt heute als Museum ein.
Der Weinbau war über Jahrhunderte hinweg zentral für die Stadt und spielt immer noch eine wichtige Rolle. Davon zeugt auch das renommierte Staatsweingut Weinsberg, als Königliche Weinbauschule 1868 gegründet.
Heute präsentiert sich die Stadt zwischen historischem Charme und Moderne mit Attraktionen und zahlreichen Veranstaltungen rund um die Geschichte und den Wein.



Aussichtspunkte

Burgruine Weibertreu, Rappenhof


Burgen & Burgruinen

Burgruine Weibertreu

Die ehemalige Reichsburg Weinsberg zählt zu den ältesten Hochadelsburgen in Deutschland. Sie bestand vermutlich schon im 10. Jahrhundert und war nach alter Überlieferung in den ersten Jahrzehnten des 11. Jahrhunderts Wohnsitz der Mutter Kaiser Konrads des Zweiten, Adelheid, der Stamm-Mutter des salischen Kaiserhauses. Im Jahre 1140 wurde die Burg im Streit um die deutsche Königskrone Schauplatz eines erbitterten Kampfes zwischen den beiden Herrscherhäusern Welfen und Staufer. Nach mehrwöchiger Belagerung errang König Konrad der Dritte, der erste König aus dem Hause der Staufer, in offener Feldschlacht einen überwältigenden Sieg über Welf den Sechsten, der aus Bayern herbeigeeilt war. An die damalige Kapitulation der Burg knüpft die historische Begebenheit von den "Treuen Weibern von Weinsberg", die freien Abzug erhielten und statt der erlaubten "persönlichen Habe" ihre Männer aus der Burg trugen. Ab 1150 residierten staufische Ministeriale auf der Burg, die späteren "Herren von Weinsberg". Im Bauernkrieg 1525 wurde die Burg zerstört. Die Ruinen wurden durch den Dichterarzt Justinus Kemer und dem im Jahre 1823 gegründeten Weinsberger Frauenverein vor weiterem Zerfall bewahrt. König Wilhelm I. von Württemberg schenkte 1824 dem Frauenverein die Burg Weinsberg. Sie befindet sich noch heute in deren Besitz. Von der Burganlage genießt der Besucher einen herrlichen Rundblick bis Löwenstein und über den Schwäbischen Wald.


WeinsbergFestspKlein  Weibertreu-Festspiele auf der Weibertreu
Weibertreu-Festspiele auf der Weibertreu.

Festspiele auf Burgen und Schlössern

Weibertreu-Festspiele auf der Burgruine Weibertreu im Juli 2010


WeinsbergFestspKlein  Weibertreu-Festspiele
Weibertreu-Festspiele.

Freilichtbühnen

Weibertreu-Festspiele auf der Burgruine Weibertreu im Juli 2010


kernerportrait  Justinus Kerner
Justinus Kerner.

Historische Persönlichkeiten und Symbolfiguren

Justinus Kerner (1786-1862) ist einer der großen Bürger Weinsbergs. Durch die Vielseitigkeit und persönliche Anziehungskraft des Arztes, Dichters und Okkultisten, unterstützt von der Tüchtigkeit seiner Frau, seinem "Rickele" wurde Kerners Haus zum Treffpunkt der Romantiker in Schwaben, wie Nikolaus Lenau, Gustav Schwab, Ludwig Uhland und vielen anderen. Zur Rettung der Burgruine Weibertreu bewirkte er die Gründung des Weinsberger Frauenvereins, des ersten Vereins in Deutschland, der nicht der Wohltätigkeit diente.

Ein großer Sohn Weinsbergs war Johannes Oekolampadius (1482-1531). Der frühe Reformer und Zeitgenosse Martin Luthers erregte mit seinen ernsten Reformpredigten in Weinsberg Anstoß und verließ die Stadt. Ab 1522 wirkte er als Reformer in Basel.

 


Museen speziell (mit speziellen Themen und besonderem Rang)

Ein Besuch im Hause des Weinsberger Oberamtsarztes und Dichters Justinus Kerner (1786 - 1862) ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das Haus, im 19. Jahrhundert Treffpunkt der Schwäbischen Romantik und Begegnungsstätte bedeutender Persönlichkeiten aus aller Welt, ist ein vielseitiges und interessantes Museum. Neben Therapiegeräten der Zeit - mesmerisches Baquet, Nervenstimmer der Seherin von Prevorst oder Kerners Arztbesteck - und einer wertvollen Kunstsammlung erlebt der Besucher in den ehemaligen Wohnräumen einen Hauch Kernerscher Atmosphäre. Dauer: 1 Stunde, 15,- €, zuzüglich Eintritt 2,- €, ab 15 Personen à 1,50 €


Stadtführungen zu speziellen Themen

a. Burgruine Weibertreu, 1 Stunde, 22,- € zuzüglich Burgeintritt

b. Burg- und Stadtführung, 1,5 Stunden, 25,- € zuzüglich Burgeintritt

c. Frauen von Weinsberg, 1,5 Stunden, 25,- € zuzüglich Burgeintritt

a.-c.: Aufpreis Führungen im historischen Gewand: 5,- € pro Gruppe

Johanneskirche Weinsberg, 1 Stunde, 22,- €

Weinlehrpfad, 1,5 Stunden, 25,- €


vinothek  Vinothek Weinsberg
Vinothek Weinsberg.

Weinproben/Weinseminare in historischem Ambiente

Vinothek Weinsberg: Weinverkostungen (bis 90 Personen), kulinarische Weinproben, Weinverkauf im historischen Helfensteinkeller. 140 heimische Weine, Sekte, Edelbrände sowie Accessoires rund um den Wein.