Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2017/
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Öhringen

      Burgen & Schlösser

Öhringen ist die größte Stadt im Hohenloher Land, der Region zwischen den idyllischen Flusstälern von Kocher, Jagst und Tauber. Durch ihre Lage kam der „heimlichen Hauptstadt“ Hohenlohes stets eine große Bedeutung als Verwaltungssitz und wirtschaftlichem Zentrum zu. Die Wurzeln der ehemaligen Residenzstadt reichen zurück bis in die Römerzeit, wo Öhringen als „Vicus Aurelianus“ erstmals in der Geschichte auftaucht. Der mittlerweile zum Weltkulturerbe erklärte Limes durchquert heute.... [Mehr über Öhringen]



Oehringen Schloss ©Hettenbach StadtOehringen  Öhringen - ehemaliges Schloss der Fürsten zu Hohenlohe-Öhringen
Öhringen - ehemaliges Schloss der Fürsten zu Hohenlohe-Öhringen.

Schloss Öhringen

Das  Öhringer Schloss liegt im Herzen der Stadt direkt am Marktplatz. Das prächtige Renaissance-Gebäude ist heute Sitz der Stadtverwaltung. Hier befindet sich auch die Tourist-Information. Gern wird während der Dienstzeiten ein Blick in die Säle des Schlosses gewährt, sofern diese nicht belegt sind. Bei Interesse können sich Besucher einfach in der Tourist-Information melden.

Erbaut wurde das Schloss  1611 nach Plänen des gräflich hohenlohischen Baumeisters Georg Kern im Renaissance-Stil und diente bis 1633 als Witwensitz der Gräfin Magdalena von Hohenlohe, einer Halbschwester Wilhelms von Oranien.

Nach einer Erbteilung wurde Öhringen unter Graf Johann Friedrich I. von Hohenlohe-Neuenstein 1677 Residenzstadt. Er ließ an den bestehenden „Langen Bau“ den Marstallbau anfügen. Wie sein Sohn Johann Friedrich II., der 1764 zum Fürsten erhoben wurde, nahmen auch die anderen Nachfolger immer wieder bauliche Erweiterungen und Veränderungen vor. Es entstanden zwischen 1770 und 1775 der Remisenbau sowie die Freitreppe im Schlosshof, 1812/13 der Prinzenbau und in den Jahren 1845 bis 1847 wurden die Prunkräume Blauer Saal, Speisesaal und Weißer Saal renoviert.

1848/49 verlegte die fürstliche Familie ihren Wohnsitz nach Slawentzitz in Oberschlesien. Nach dem Verlust der dortigen Besitzungen kehrte August zu Hohenlohe-Oehringen 1945 mit seiner Familie in das Öhringer Schloss zurück und bewohnte dessen Südflügel bis zu seinem Tode 1962. In den anderen Teilen des Schlosses waren verschiedene Mieter untergebracht.
1961 erwarb die Stadt das Schloss mit dem Hofgarten und renovierte es von 1976 bis 1987.


Schloss Öhringen
Stadt Öhringen
Marktplatz 15 (Schloss)
74613 Öhringen
Telefon +49 (0) 79 41/ 68-118
Telefax +49 (0) 79 41/ 68-176
tourist@oehringen.de
www.oehringen.de