Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2017/
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Seßlach

      Burgen & Schlösser

Seßlach, das „Oberfränkische Rothenburg“, ist mit seinem mittelalterlichen Stadtkern, dem nahezu erhaltenen Mauerring und den drei Tortürmen ein Kleinod im Coburger Land. Es wurde 837 erstmals schriftlich erwähnt und fiel 1120 an das Bistum Würzburg, von dessen Herrschaft es sich mehrfach lösen wollte. Dabei wurde der Ort 1244 bei einem Konflikt zwischen Herzog Otto VIII. von Meranien und dem Hochstift Würzburg zerstört. 1335 verlieh Kaiser Ludwig der Bayer dem Ort Stadt- und Befestigungsrecht..... [Mehr über Seßlach]



Sesslach Stadttor  Seßlach - Blick auf das Stadttor
Seßlach - Blick auf das Stadttor.

Schloss Geyersberg

Schloss Geyersberg, die frühere Geyersburg, liegt auf einer Anhöhe über dem Städtchen und ist das älteste Gebäude in Seßlach. Die Geyersburg war eine Amtsburg der Würzburger Bischöfe und soll zwischen 1120 und 1130 erbaut worden sein. 1154 wird sie als Sitz eines Hugo von Sezzelah erstmals erwähnt. Während der Meranierfehde zwischen Herzog Otto II. von Meranien und dem Würzburger Bischof im Jahr 1244 wurden Burg und Stadt zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte erst mehr als 40 Jahre später durch Bischof Mangold von Neuenburg.
Ab 1290 wurde die Burg an verschiedene Ritter als Lehen vergeben, bevor 1337 das fränkische Adelsgeschlecht von Lichtenstein für fast 500 Jahre hier sesshaft wurde. Als die Geyersberger Linie 1671 ausstarb, ging die Burg an die Linie Lichtenstein-Lahm. Unter Ludwig von Lichtenstein wurde die Burg 1818 erneuert, musste jedoch 1831 verkauft werden, womit die Zeit der Herren von Lichtenstein in Seßlach endete.
Der neue Eigentümer Heinrich August Bernhard von Pawel-Rammingen ließ Schildmauer, Tor und Zugbrücke abbrechen und den Graben zuschütten. Dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend erfolgten Umgestaltungen im Stil der Neugotik, unter anderem wurde der Turm mit einem Zinnenkranz versehen. Damit ging der Burgcharakter verloren und die Anlage wurde zum Schloss.
1839 kaufte Rudolf Karl Graf Ortenburg das Schloss, seit 1920 ist es im Privatbesitz der Familie Salb. Heute können dort verschiedene Räumlichkeiten sowie der Garten für Feiern gemietet werden.


Schloss Geyersberg
Familie Karl-Georg Salb
Am Geiersberg
96145 Seßlach
Telefon +49 (0) 95 69/ 468
post@schloss-geyersberg.de
www.schloss-geyersberg.de