Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2017/
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Weinsberg

      Burgen & Schlösser

Bereits die Römer hatten sich am Fuße der Weibertreu niedergelassen, wovon ein Gutshof mit Badruine zeugt. Die Siedlung Weinsberg erhielt um 1200 die Stadtrechte. 1440 kam die Stadt unter die Landeshoheit der Kurpfalz, 1520 an Österreich und 1534 an das Herzogtum Württemberg. Die Stadt wurde im Laufe ihrer wechselvollen Geschichte wiederholt zerstört, 1525 im Bauernkrieg, 1707 durch Stadtbrand und 1945 durch einen Fliegerangriff. Nach der Erstürmung der Burg im Bauernkrieg sind am Ostersonntag.... [Mehr über Weinsberg]



Weinsberg Weibertreu ©M.Berroth  Weinsberg - die Burgruine Weibertreu
Weinsberg - die Burgruine Weibertreu .

Burgruine Weibertreu

Imposant thront die Burgruine Weibertreu über der Weinlandschaft rund um Weinsberg. Von der Burganlage genießt der Besucher einen herrlichen Rundblick bis ins Neckartal und über den Schwäbischen Wald.

 

Die Burg ist von einem  Parkplatz unterhalb des Berges auf einem Fußweg durch die Weinberge zu erreichen.

 

Die ehemalige Reichsburg Weinsberg zählt zu den ältesten Hochadelsburgen in Deutschland. Sie war alter Überlieferung in den ersten Jahrzehnten des 11. Jahrhunderts Wohnsitz der Mutter Kaiser Konrads des Zweiten, Adelheid, der Stamm-Mutter des salischen Kaiserhauses.

Im Jahre 1140 wurde die Burg im Streit um die deutsche Königskrone Schauplatz eines erbitterten Kampfes zwischen den beiden Herrscherhäusern Welfen und Staufer: Nach mehrwöchiger Belagerung errang König Konrad der Dritte, der erste König aus dem Hause der Staufer, in offener Feldschlacht einen überwältigenden Sieg über Welf den Sechsten, der aus Bayern herbeigeeilt war.
An die damalige Kapitulation der Burg knüpft die historische Begebenheit von den "Treuen Weibern von Weinsberg", die freien Abzug erhielten und statt der erlaubten "persönlichen Habe" ihre Männer aus der Burg trugen.

Ab 1150 residierten staufische Ministeriale auf der Burg, die späteren "Herren von Weinsberg".

Im Bauernkrieg 1525 wurde die Burg zerstört.

Die Ruinen wurden durch den Dichterarzt Justinus Kerner und dem im Jahre 1823 gegründeten Weinsberger Frauenverein vor weiterem Zerfall bewahrt. König Wilhelm I. von Württemberg schenkte 1824 dem Frauenverein die Burg Weinsberg. Sie befindet sich noch heute in dessen Besitz und ist zu besichtigen.

 


Burgruine Weibertreu
Burgweg
74189 Weinsberg
Telefon +49 (0) 71 34/ 512-0
Telefax +49 (0) 71 34/ 512-199
stadt@weinsberg.de
www.weinsberg.de