Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2018/
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Kirchberg an der Jagst

      Burgen & Schlösser

Erstmals urkundlich erwähnt wird Kirchberg 1265 als „Kirepere“. Die „neue Stadt“ wird im Jahre 1365 Mittelpunkt einer hohenlohischen Herrschaft. Im Jahr 1373 gab Kaiser Karl IV. in einer zu Eger ausgefertigten Urkunde dem Grafen Krafft IV. zu Hohenlohe die Erlaubnis, vor seiner Burg Kirchberg an der Jagst eine Stadt zu bauen – mit Mauern, Pforten, Türmen und anderen Befestigungen, mit einem Wochenmarkt und eigenem Halsgericht. Seit der Zeit des Hochmittelalters haben viele Epochen in.... [Mehr über Kirchberg an der Jagst]



Kirchberg Blick-in-den-Schlosshof  Kirchberg/Jagst - Blick auf das Schloss
Kirchberg/Jagst - Blick auf das Schloss.

Schloss Kirchberg

Schloss Kirchberg ist der Sitz der mit der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall verbundenen Stiftung „Haus der Bauern“, die das feudale Ensemble zu einer überregionalen Bildungs- und Begegnungsstätte ausgebaut hat. Den Schwerpunkt bildet dabei die Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft. Internationale Tagungen mit Experten aus aller Welt und die Kooperation mit Partnern aus Hochschulen, Ökolandbauverbänden und der Slow Food-Bewegung machen das Kirchberger „Bauernschloss“ zu einem Multiplikationszentrum für nachhaltige bäuerliche Landwirtschaft und gesunde Ernährung.

Die Anlage beherbergt außerdem ein Schlosshotel mit 23 attraktiven Hotelzimmern, die eine herrliche Aussicht bieten, sowie ein Schlosscafé und die moo Eismanufaktur. Eine im Schloss ansässige Künstlergruppe bereichert das kulturelle Leben mit Ausstellungen und Veranstaltungen.

Die Schlossgebäude gruppieren sich um drei Höfe herum. Die ursprüngliche Burganlage, deren Ursprünge bis in das Jahr 1240 zurückgehen, wurde unter Graf Ludwig Kasimir von Hohenlohe von 1590 bis 1597 zu einem vierflügeligen Renaissanceschloss umgestaltet. Mit der Erhebung des Hauses in den Fürstenstand entstand unter Carl August von Hohenlohe nach Plänen des Ansbacher Hofbaudirektors Leopoldo Retti ab 1738 die größte barocke Residenzanlage im Hohenloher Land. Nach dem Aussterben der Linie Hohenlohe-Kirchberg im Jahr 1861 ging es in Öhringer Besitz über, diente bis 1945 als Museum und bis 2009 als Alten- und Pflegeheim.

Die Innenausstattung des Schlosses befindet sich heute im Schloss Neuenstein. Der jederzeit zugängliche Schlosspark westlich des Schlosses stammt aus dem späten 18. Jahrhundert. Hier sind Gartenskulpturen aus Stein sowie ein seltenes Beispiel für ein Gartenhäuschen mit dekorativen Landschaftsmalereien zu bewundern. Mehr zur Geschichte


Schloss Kirchberg
Stiftung Haus der Bauern
Schlossstraße 16/3
74592 Kirchberg an der Jagst
Telefon +49 (0) 79 54/ 921547-0
www.schloss-kirchberg-jagst.de