Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^

Katalog 2020

http://www.kaiser2020.de
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html

Booking.com

Bad Wimpfen

      Burgen & Schlösser

Die Kaiserpfalz hoch über dem Neckar macht die weithin sichtbare Silhouette von Bad Wimpfen am Berg unverwechselbar. Die malerische Altstadt zählt zu den eindrucksvollsten Stadtbildern in Deutschland. Bad Wimpfen im Tal, das direkt am Neckar liegt, wird vom Kloster Bad Wimpfen und der Ritterstiftskirche geprägt.  Wimpfen liegt an einer uralten Völkerstraße, die, aus Frankreich kommend, hier den Neckar überquerte und zum einen über Nürnberg weiter nach Osten, zum anderen über Öhringen.... [Mehr über Bad Wimpfen]



Bad Wimpfen Kaiserpfalz  Bad Wimpfen - Blick auf die Kaiserpfalz
Bad Wimpfen - Blick auf die Kaiserpfalz.

Kaiserpfalz Wimpfen

Schon von fern beeindruckt Bad Wimpfen mit der markanten Silhouette der einst größten Kaiserpfalz nördlich der Alpen. Bis heute sind die Bergfriede Blauer und Roter Turm (Museum "Staufischer Wehrturm") die Pfalzkapelle (Kirchenhistorisches Museum), die Arkaden des staufischen Palas und das Steinhaus (Historisches Museum)  erhalten. Derzeit ist der Blaue Turm wegen Sanierung geschlossen. Der Rote Turm ist am Wochenende und an Feiertagen geöffnet.

Der Blaue Turm, der um 1200 erbaut wurde und von einer Türmerin bewohnt wird, ist das Wahrzeichen der Stadt. Seine Türmertradition, die die älteste in Deutschland sein dürfte, blieb über Jahrhunderte bis in unsere Tage ununterbrochen erhalten.

1182 ist der erste Aufenthalt von Kaiser Friedrich I. Barbarossa in Wimpfen urkundlich nachgewiesen und mit diesem Jahr beginnt auch die Geschichte der Kaiserpfalz, deren Errichtung  die Wimpfen zeitweise zu einem Zentrum der „Weltpolitik“ des damaligen Reiches machte. Sowohl Barbarossa als auch andere staufische Herrscher waren häufige Gäste in Wimpfen: jeweils drei Aufenthalte von Kaiser Friedrich II. und Kaiser Heinrich VI. sowie fünfzehn Aufenthalte von König Heinrich (VII.) sind verbrieft.

Da das mittelalterliche Reich keine Hauptstadt kannte, die Könige also von Pfalz zu Pfalz zogen, um Recht zu sprechen und überhaupt ihre Präsenz ständig zu beweisen, war auch Wimpfen immer wieder Hofstadt - für die Bevölkerung der Stadt allerdings jedes Mal eine gewaltige wirtschaftliche Belastung.

Nach dem Untergang der Staufer Ende des 13. Jahrhunderts verlor die Kaiserpfalz an Bedeutung. Sie soll 1320/22 durch einen Brand größtenteils zerstört worden sein.


Kaiserpfalz Wimpfen
Burgviertel
74206 Bad Wimpfen
Telefon +49 (0) 70 63/ 97 20-0
Telefax +49 (0) 70 63/ 97 20-20
info@badwimpfen.org
www.badwimpfen.de

<= Sinsheim | Heilbronn =>