Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2017/
http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Mannheim

      Burgen & Schlösser

Mannheim erhielt 1607 von Kurfürst Friedrich IV., der hier 1606 die Friedrichsburg errichtete, Stadtrechte. Bis heute ist das damals entstandene gitterförmige Straßennetz erhalten, auf das der Beinamen Quadratestadt zurückgeht. Mannheim wurde zunächst im Dreißigjährigen Krieg, dann im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört. 1720 wurde der Regierungssitz der Kurpfalz von Heidelberg nach Mannheim verlegt. Dies führte zu einer regen Bautätigkeit, bei der hier eines der größten Barockschlösser.... [Mehr über Mannheim]



Mannheim Barockschloss  Mannheim - Rittersaal des Barockschlosses
Mannheim - Rittersaal des Barockschlosses.

Barockschloss Mannheim

Das Barockschloss Mannheim zählt zu den größten Schlössern Europas. Mit seinem riesigen Ehrenhof und einer 440 Meter langen Schaufassade steht es noch heute für die einstige Macht der Kurfürsten von der Pfalz und für Mannheims große Zeit als Residenzstadt.
Im Mittelbau sind die Prunkräume in der Beletage mit etwa 800 Originalobjekten wie Möbeln, Gemälden und Porzellanen zu sehen, im Erdgeschoss die Ausstellung „Kunst und Kultur am Mannheimer Hof“.

Die übrigen Gebäudeteile werden von der Universität genutzt. 

Der Bau des Schlosses begann 1720, als Kurfürst Carl Philipp seine Residenz von Heidelberg nach Mannheim verlegte, und dauerte nahezu vierzig Jahre. 1742 übernahm sein Nachfolger, der kunstsinnige Kurfürst Carl Theodor, die Regierung. Unter ihm erlebte der Mannheimer Hof eine nie dagewesene Blüte von Kunst und Wissenschaft, die ihn weit über die Landesgrenzen hinaus  als „Musenhof“ bekannt machte und Künstler aus ganz Europa nach Mannheim zog.
Diese Zeit endete, als Carl Theodor 1777 die Nachfolge des bayerischen Kurfürsten Max III. Joseph antrat und seine Residenz nach München verlegte.

1803 fiel Schloss Mannheim an Baden und wurde von 1806 bis 1811 vom badischen Erbgroßherzogspaar Karl von Baden und Stephanie de Beauharnais bewohnt. Nach dem Tod der Herzogin 1860 wurde die Hofhaltung aufgelöst. Im Schloss wurden eine Mädchenschule, Behörden und Dienstwohnungen eingerichtet, bevor es 1919 Eigentum des Freistaates Baden wurde. Ab 1926 wurden im Schlossmuseum die städtischen Sammlungen gezeigt.

Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile des Schlosses zerstört. Von 500 Räumen blieb einzig die Privatbibliothek der Kurfürstin Elisabeth Augusta unangetastet.

Nach dem Krieg wurde das Schloss  wiederaufgebaut. Der Mittelbau wurde auch innen originalgetreu wieder hergestellt. In den übrigen Räumen befindet sich die Universität  Mannheim, an der etwa 12.000 Studierende aus fast 100 Ländern eingeschrieben sind.


Barockschloss Mannheim
Besucherzentrum
Mittelbau Bismarckstraße 1
68161 Mannheim
Telefon +49 (0) 621/ 292 28 91
info@schloss-mannheim.de
www.schloss-mannheim.de