Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^

Katalog 2019

http://www.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
http://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScvKDpDAq0NFhADFYIBLrtTj09ReXiWTUlJdv1rgT4H3T2MeQ/viewform
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Sinsheim

      Burgen & Schlösser

Hügelgräber aus der Steinzeit, keltisches Fürstengrab und römische Heiligtümer beweisen, dass Sinsheim schon seit mehreren tausend Jahren besiedelt ist. 770 wurde Sinsheim erstmals im Lorscher Codex erwähnt. Die Entwicklung der Stadt begann mit der Verleihung des Markt- und Münzrechts im Jahr 1067. 1848/49 gehörte Sinsheim zur Hochburg der Badischen Revolution. 1973 wurde Sinsheim nach der Eingliederung von zwölf früher selbstständigen Gemeinden zur "Großen Kreisstadt" erklärt. Im nördlichen.... [Mehr über Sinsheim]



Sinsheim Steinsberg  Blick auf Burg Steinsberg
Blick auf Burg Steinsberg.Sinsheim BurgSteinsbergAusblick1 ©SteffenSchmid  Ausblick von Burg Steinsberg
Ausblick von Burg Steinsberg.Sinsheim Burg-Steinsberg-Graben  Zugang zur Burg Steinsberg
Zugang zur Burg Steinsberg.Sinsheim BurgschenkeSteinsberg08 GK 2018  Blick vom Bergfried auf die Burganlage
Blick vom Bergfried auf die Burganlage.Sinsheim Burg-Steinsberg3 ©SteffenSchmid  Burg Steinsberg im Herbst
Burg Steinsberg im Herbst.Sinsheim Burg-Steinsberg-Bergfried-klein  Achteckiger Bergfried
Achteckiger Bergfried.

Burg Steinsberg

Die 330 Meter hoch gelegene Burg Steinsberg ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der „Kompass des Kraichgaus“ mit seinem achteckigen Bergfried bietet einen herrlichen Ausblick weit in den Kraichgau hinein und bis zum Odenwald. Die Burganlage ist jederzeit kostenlos zugänglich, der Bergfried kann bestiegen werden. Die Burgschenke sorgt für das leibliche Wohl.

Interessante Führungen weihen den Besucher nicht nur in die Baugeschichte, sondern auch in die Geheimnisse der einstigen Burgbewohner ein.

Die erste Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1109 in Zusammenhang mit dem edlen Eberhardus aus dem Geschlecht der Werinharde. Im hohen Mittelalter hielt sich der Minnesänger Spervogel in der Burg auf und besang sie in seinen Liedern.

Um 1185 ging sie in den Besitz der Grafen von Oettingen über, die um 1220 die heutige Kernburg erbauten. Einzigartig ist der 30 Meter hohe Bergfried, errichtet etwa 1245 bis 1260, mit seinem achteckigen Grundriss. Verschiedene Adelsfamilien lebten auf der Burg: Vom 13. bis ins 15. Jahrhundert war sie Sitz eines pfälzischen Amtes zur Verwaltung der Besitzungen im nördlichen Kraichgau. 1517 wurden die Herren von Venningen mit dem Besitz belehnt.

Im Bauernkrieg 1525 wurde Burg Steinsberg zerstört und wiederaufgebaut. Nach einem Blitzeinschlag wurde sie 1777 endgültig aufgegeben. 1779 erfolgte der teilweise Abbruch der Anlage, die nun als Steinbruch diente.

1973 erwarb schließlich die Stadt Sinsheim die Burg und führte immer wieder Restaurierungsmaßnahmen durch. Erst vor kurzem wurden Burgschenke und Palas aufwändig renoviert, die Ringmauer begehbar gemacht und der Bergfried saniert.


Burg Steinsberg
Steinsberg 1
74889 Sinsheim
tourismus@sinsheim.de
www.sinsheimer-erlebnisregion.de

<= Neckarbischofsheim | Bad Wimpfen =>