Burgenstraße Logo
^  KARTE EIN-/AUSBLENDEN  ^
http://www.burgenstrasse.de/pageflip/Gesamtkatalog2017/
http://www10.burgenstrasse.de/Prospekte-Service/Newsletter.html
Burgenstraße Banner - Link zu Booking.com

Bayreuth

      Burgen & Schlösser

Bayreuth wurde von den Andechs-Meraniern gegründet und 1194 erstmals urkundlich erwähnt. Als Markgraf Christian aus dem Hause Hohenzollern 1603 seine Residenz von der Kulmbacher Plassenburg nach Bayreuth verlegte, begann eine Epoche der Stadtgeschichte, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ihren glanzvollen Abschluss fand: Unter der Regentschaft des Markgrafenpaares Friedrich und Wilhelmine, der kunstsinnigen Lieblingsschwester Friedrichs des Großen, entstanden in der Zeit zwischen.... [Mehr über Bayreuth]



AltesSchloss  Bayreuth - Altes Schloss aus dem 15. Jahrhundert
Bayreuth - Altes Schloss aus dem 15. Jahrhundert.

Altes Schloss Bayreuth

Das Alte Schloss in der Maximilianstraße mitten in der Stadt hat seine Ursprünge als Amtmannsitz im 13. Jahrhundert. Die Grundsteinlegung für das Alte Schloss erfolgte im 15. Jahrhundert. Bereits 100 Jahre später wurde es erweitert und es entstand dabei der achteckige Schlossturm, um dessen Kern eine Wendelbahn gebaut wurde, auf der sogar Kanonen zum Salutschießen nach oben transportiert werden konnten. Von 1603 bis 1753 diente das Alte Schloss als Residenz der Bayreuther Markgrafen. Beim großen Brand des Jahres 1753 fielen weite Teile der Vierflügelanlage dem Feuer zum Opfer. An die Stelle des Ost- und Nordflügels entstand die Schlosskirche, das Gontardhaus und das Palais d'Adhémar. In der Schlosskirche befindet sich die Fürstengruft mit Sarkophagen des Markgrafenpaars Friedrich und Wilhelmine.

Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg erhielten die Trakte um den Ehrenhof in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts das Aussehen aus der Zeit um 1700 zurück. Die Relieffelder mit von Lorbeerkränzen umgebenen Büsten stellen antike Götter und Kaiser sowie zeitgenössische Herrscherpaare dar.

Im Alten Schloss befindet sich heute das Finanzamt. 


Altes Schloss Bayreuth
Maximilianstraße
95444 Bayreuth

Bayreuth Neues Schloss ©Bayreuth MarketingundTourismus  Bayreuth - Neues Schloss erbaut im Stil des Bayreuther Rokoko
Bayreuth - Neues Schloss erbaut im Stil des Bayreuther Rokoko.

Neues Schloss Bayreuth

Das Neue Schloss war die Residenz der Markgrafen von Bayreuth. Markgraf Friedrich und die preußische Prinzessin Wilhelmine, Schwester Friedrichs des Großen, sind die alles überragenden Figuren im Bayreuth des 18. Jahrhunderts. Nach dem Brand des Alten Schlosses am 26. Januar 1753, der den barocken Bau weitestgehend vernichtete, wurde der lang gestreckte dreigeschossige Bau des Neuen Schlosses Bayreuth vom französischen Baumeister Joseph Saint-Pierre errichtet. Er zeigt in beispielhafter Weise die Merkmale des Bayreuther Rokoko. Besonders sehenswerte Räume der markgräflichen Stadtresidenz sind das Palmenzimmer, das Japanische Zimmer sowie das Spiegelscherbenkabinett und das Alte Musikzimmer, die beide von Markgräfin Wilhelmine selbst entworfen wurden.

Das „Bayreuther Rokoko“ prägt auch die Räume des Italienischen Schlösschens, das der Markgraf ab 1759, bereits ein Jahr nach dem Tod Wilhelmines, für seine zweite Gemahlin Sophie Karoline von Braunschweig-Wolfenbüttel erbauen ließ. Das zunächst freistehende Gebäude wurde später mit dem Südflügel des Neuen Schlosses verbunden.

Im Erdgeschoss des Schlosses befindet sich heute das Museum "Das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine" und das Museum "Bayreuther Fayencen - Sammlung Rummel", das die großartigsten Beispiele aus der Produktion der Bayreuther Manufaktur zeigt. Zudem werden in einer Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in drei prachtvollen Räumen rund 80 Meisterwerke des europäischen Spätbarock präsentiert.


Neues Schloss Bayreuth
Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage
Ludwigstraße 21
95444 Bayreuth
Telefon +49 (0) 9 21/ 7 59 69-0
Telefax +49 (0) 9 21/ 7 59 69-15
sgvbayreuth@bsv.bayern.de
www.bayreuth-wilhelmine.de

Bayreuth Eremitage Neues Schloss  Bayreuth - Sonnentempel und Orangerie des Neuen Schlosses in der Eremitage
Bayreuth - Sonnentempel und Orangerie des Neuen Schlosses in der Eremitage.

Neues Schloss Eremitage

Westlich vom „Alten Schloss“ ließ Markgräfin Wilhelmine zwischen 1749 und 1753 das Neue Schloss mit dem Sonnentempel als Mittelpunkt sowie der Oberen und Unteren Grotte erbauen. Der Sonnentempel versinnbildlicht den im Himmel angesiedelten Palast Apolls, den dieser jeden Morgen verlässt, um mit seinem Sonnenwagen die Welt zu durchqueren und mit seinem Licht zu erleuchten. Die übrigen Bauten symbolisieren die Elemente: das Wasserbecken steht für das Meer, die Volieren für die Luft und die Pflanzen für die Erde. Die beiden sich seitlichen Arkadentrakte in Form eines Halbkreises, auch als Orangerie bezeichnet, dienten als Winterhaus für exotische Pflanzen.

Sein Vorbild hat das Gebäude in Bühnenbildern der Theaterarchitekten Guiseppe und Carlo Galli da Bibiena, die am Markgräflichen Opernhaus wirkten. Es sollte Markgraf Friedrich als Apoll verherrlichen, der als Sonnengott über die Jahreszeiten herrscht und die Markgrafschaft Bayreuth mit den Strahlen seiner Weisheit und Majestät zum Blühen bringt.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Neue Schloss Eremitage zerstört. Die Seitenflügel wurden nur äußerlich wiederaufgebaut. Von der ungewöhnlichen Ausstattung der Räume ist nichts erhalten. Heute sind im Ostflügel ein Café und die Museumskasse mit Museumsshop untergebracht. Der Westflügel wird in den Sommermonaten für Kunstausstellungen genutzt, er kann jedoch ebenso wie der Sonnentempel für Feiern angemietet werden. Der ehemalige Marstall beherbergt ein Hotel und Restaurant.


Neues Schloss Eremitage
Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage (Ludwigstraße 21)
Eremitage
95448  Bayreuth
Telefon Telefon +49 (0) 921/ 7 59 69-21
Telefax Telefax +49 (0) 921/ 7 59 69-15
E-Mail: sgvbayreuth@bsv.bayern.de
www.bayreuth-wilhelmine.de

Bayreuth Eremitage Altes Schloss  Bayreuth  - Brunnen vor dem Alten Schloss Eremitage
Bayreuth - Brunnen vor dem Alten Schloss Eremitage.

Altes Schloss Eremitage

Die historische Parkanlage Eremitage vor den Toren der Stadt entstand ab 1715 unter Markgraf Georg Wilhelm. Die abgeschiedene Lage des Geländes war ideal für sein Vorhaben, hier eine Einsiedelei entstehen zu lassen. Als erstes Gebäude in der Anlage wurde das Alte Schloss, eine Vierflügelanlage mit einem kleinen Innenhof und mit der Inneren Grotte, errichtet. In den beiden Seitenflügeln befanden sich je 12 kleine Räume für die "Eremiten". Hier ahmten das Markgrafenpaar und ihr Hofstaat das Leben nach den Regeln des Eremitenordens nach, unter anderem indem sie sich in Mönchskutten kleideten und sich wie Einsiedler in den im Wald liegenden Eremitenhäuschen aufhielten. Daher rührt auch der Name "Eremitage" für die Anlage.

Ab 1735 erweiterte Markgräfin Wilhelmine, die die Gartenanlage von ihrem Gatten Markgraf Friedrich am 3. Juli 1735 zum Geburtstag geschenkt bekam, den Bau um zwei Seitenflügel und stattete ihn mit äußerst kostbaren Raumdekorationen aus. Ihr Audienzzimmer, das Musikzimmer, das Japanische Kabinett sowie das Chinesische Spiegelkabinett, in dem Wilhelmine ihre Memoiren schrieb, zeugen von der prächtigen Baukunst des Rokoko.

Im Juli 2009 wurde das Alte Schloss Eremitage nach vier Jahre dauernden umfangreichen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet und präsentiert sich nun wieder in seinem ursprünglichen Zustand zu der Zeit von Wilhelmine. Alle Prunkräume, von der Grotte bis zu den Markgräflichen Appartements, können im Rahmen von Führungen besichtigt werden.


Altes Schloss Eremitage
Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage (Ludwigstraße 21)
Eremitage Haus Nr. 1
95448 Bayreuth
Telefon +49 (0) 921/ 7 59 69-0
Telefax +49 (0) 921/ 7 59 69-15
sgvbayreuth@bsv.bayern.de
www.bayreuth-wilhelmine.de