die burgenstraße | Magazin Touren & Tipps 2022

Das Ortsbild von Rentweinsdorf wird von Schloss Rotenhan, einem eleganten dreiflügeligen Rokokobau, geprägt, den Freiherr Friedrich von Rotenhan zwischen 1750 und 1765 auf den Fundamenten einer früheren Wasserburg errichten ließ. Historische Fachwerkhäuser und fränkische Bauernhöfe prägen das Bild der Gemeinde Pfarrweisach, zu der auch der Ort Lichtenstein gehört. Dort liegt die gleichnamige 1232 erstmals erwähnte Burg, der Stammsitz der Herren von Lichtenstein. Ebenfalls sehenswert: Ev. Pfarrkirche Dreieinigkeitskirche – erbaut zwischen 1597 und 1600, in Rentweinsdorf Felsenlabyrinth – unterhalb der Burg Lichtenstein Spätgotische Pfarrkirche St. Kilian – erbaut 1499-1519, in Pfarrweisach bern, das Tor zum Deutschen Burgenwinkel, liegt im Naturpark Haßberge. Ein Altstadtbummel führt durch verwinkelte Gässchen, zu Fachwerkhäusern, der Stadtmauer und sechs wuchtigen Türmen, die die Stadtsilhouette prägen. Eine kurze Wanderung von der Altstadt entfernt liegt verwunschen imWald die Ruine Rotenhan, eine der ungewöhnlichsten Burganlagen Deutschlands. Die Felsenburg zählt zu den 100 wichtigsten Geotopen Bayerns. Errichtet im 12. Jahrhundert war sie Stammsitz der Freiherrn von Rotenhan, die in den Diensten des Bamberger Bischofs standen. Beim Bau wurden einfach fünf mächtige Sandsteinfelsen durch Mauern verbunden. Bereits 1324 aber wurde die Burg nach einer Fehde der Rotenhans mit dem Würzburger Bischof zerstört und durfte nicht wieder aufgebaut werden. Daraufhin zog die adelige Familie ins Tal. Die Ruine ist jedoch bis heute in ihrem Besitz. Sie ist jederzeit zugänglich. Im Talgrund errichteten die Herren von Rotenhan daraufhin die Wasserburg Eyrichshof. Sie wurde im Bauernkrieg 1525 stark zerstört. Ihr Wiederaufbau begann 1533 und kam trotz hoher Schadensersatzsummen zunächst nur schleppend voran. Das änderte sich mit Sebastian II. von Rotenhan. Zu seiner Zeit entstand ein Schloss im Renaissancestil, der das Bild von Eyrichshof bis heute prägt. Von 1735 bis 1746 wurde ein neuer Nordflügel im Stil des Rokoko errichtet, der sogenannte „Gastbau“. Eine gründliche Restaurierung des Schlosses folgte in den Jahren 1846/47. 1849/50 wurde der englische Landschaftspark angelegt. Das malerische Schloss Eyrichshof mit seinen Staffelgiebeln, Rundtürmen und Erkern war mehrmals Kulisse für Film- und Fernsehaufnahmen. Es bildet den Hintergrund für sein jährliches Gartenfest oder ähnliche Veranstaltungen. Der Eintritt in den Hof ist gestattet. Das Schloss selbst ist nur zu besonderen Anlässen öffentlich zugänglich. Ebenfalls sehenswert: Historisches Rathaus – dreistöckiger Fachwerkbau mit steinernen Rundbögen, erbaut 1604 und 1690 Grauturm – mit Wohn- und Schlafraum des Türmers im oberen Stockwerk Heimatmuseum – am Grauturm Ebern INFORMATION: Tourist-Information Ebern Ritter-von-Schmitt-Str. 8 · 96106 Ebern Tel. +49 (0) 9531 629-14 · Fax 9442037 touristinfo@ebern.de · www.ebern.de Ruine Rotenhan INFORMATION: Tourist-Information Ebern Ritter-von-Schmitt-Str. 8 · 96106 Ebern Tel. +49 (0) 9531 629-14 · Fax 9442037 touristinfo@ebern.de www.rentweinsdorf.de · www.pfarrweisach.de Schloss Eyrichshof Schloss Rentweinsdorf Burg Lichtenstein – Ruine der Nordburg Weitere Infos: Tourist-Information Ebern Mittelaltermarkt Ebern 18. bis 19.06.2022 Zwei Tage zurück ins Mittelalter – rund um Eberns mächtigen Grauturm, in den mittelalterlichen Gassen und entlang der historischen Stadtmauer gibt es Attraktionen für Groß und Klein, Musik, Tanz, Gaukeley sowie Speis‘ und Trank. Mittelalterbands, Gaukler, Feuershow und Ritterkämpfe, Händler und Lagergruppen sorgen für buntes Treiben. Ein Höhepunkt ist die Greifvögel-Flugschau vom Grauturm! Steinernes Erbe – ein Schlosskind erzählt Hermann von Rotenhan ist im Schloss Eyrichshof aufgewachsen und hat den Familienbesitz übernommen. In seinem Buch „Steinernes Erbe“ erzählt er, wie frei und wunderschön eine Kindheit an einem solchen Ort ist, aber auch, was es bedeutet, „Schlosskind“ zu sein und einmal die Verantwortung für das Familienhaus zu übernehmen. Erschienen im Allitera Verlag – Preis 19,90 Euro, Leseproben auf www.rotenhan.com unter dem Menüpunkt Buch „Steinernes Erbe“ Rentweinsdorf/Pfarrweisach 65

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMDU=