die burgenstraße | Magazin Touren & Tipps 2022

as Land der Burgen, Höhlen und Genüsse liegt im Städtedreieck Bamberg – Bayreuth – Nürnberg und ist geprägt von einer abwechslungsreichen Naturlandschaft mit romantisch anmutenden Tälern, überragt von 35 mittelalterlichen Burgen, Schlössern und Ruinen. Forchheim Forchheim ist wegen seiner großen Zahl von historischen Gebäuden, Plätzen, Denkmälern und anderen Sehenswürdigkeiten ein beliebtes Ziel für Besucher aus nah und fern. Eines der großen Prunkstücke der Stadt ist zweifelsohne die „Kaiserpfalz“, die inmitten der Altstadt den Glanz einer großen Vergangenheit bis in die Gegenwart aufrechterhält. Mit ihren Wandmalereien aus dem 14. und 16. Jh. gehört sie zu den Denkmälern von nationaler Bedeutung. Im Inneren erwarten Sie Stadtmuseum, Trachtenmuseum und Archäologiemuseum Oberfranken. Museumspädagogik und Führungen vermitteln anschaulich Geschichte und Kulturgeschichte. Ebermannstadt Die 1000-jährige Stadt liegt eingebettet zwischen Feldern, Wiesen und Mischwäldern und ist das „Herz der Fränkischen Schweiz“. Bei Radeln, Wandern und Nordic-Walking erleben Sie die Obstblüte im Frühjahr, schattige Wälder im Sommer und romantische Laubfärbung im Herbst. Sehenswert sind die Marienkapelle und das Wasserschöpfrad, die historischen Scheunenviertel und das Heimatmuseum, das von April bis Ende Oktober (Mi. sowie So. und an Feiertagen) geöffnet ist. Eine Attraktion sind die Sonntagsfahrten mit den historischen Dampfzügen der Museumsbahn zwischen Mai und Oktober. Muggendorf/Streitberg Die von pittoresken Felsen und großen Wäldern umgebenen Luftkurorte liegen malerisch im Tal der Wiesent. Die Burgruinen Neideck und Streitberg sind interessante Aussichtspunkte. Liebhaber von Spirituosen sollten unbedingt eine der alteingesessenen Brennereien und Probierstuben besuchen, die ein großes Angebot wohlschmeckender „geistiger Getränke“ bieten. Im alten Bahnhof gibt es ein Naturpark-Infozentrum zur Vielfalt von Geologie, Flora und Fauna der Region. Egloffstein Mitten im zauberhaften Trubachtal schmiegt sich Egloffstein an felsige Hänge und das uralte Stammschloss der Freiherren von Egloffstein überragt auf einem Fels die malerischen Häuschen. Die Burg wurde erstmals 1184 erwähnt, noch heute ist sie im Besitz der Freiherren von Egloffstein. Burgführungen jeden Sonntag und auf Anfrage unter Tel. +49 (0) 9197 202 oder 8780. Oberhalb des Wildparks Hundshaupten liegt das von Pölnitzsche Barockschloss (keine Führungen). Gößweinstein Schon aus der Ferne ist die Burg Gößweinstein zu sehen: Sie thront 150 Meter über demWiesenttal und bietet eine großartige Fernsicht. Die Burg aus dem 11. Jahrhundert wurde während des Bauernkrieges 1525 niedergebrannt und bis 1532 wiederhergestellt. Seit 1875 befindet sich die Burg in Privatbesitz. 1890 wurde die Burg im Sinne der Neugotik umgebaut und so präsentiert sie sich auch heute noch. Teile davon können besichtigt werden. Pottenstein Hoch über dem Städtchen liegt die über 1000-jährige Burg Pottenstein. Seit 1918 ist sie im Besitz der Freiherren von Wintzingerode, die sie bis heute bewohnen und dort ein Museum u. a. mit Objekten des 30-jährigen Krieges, dem Rittersaal, dem Roten Salon, einem Brunnenhaus und der Zehntscheune präsentieren. An den Aufenthalt eines berühmten Gastes, der Heiligen Elisabeth, im Jahr 1228 erinnert das „Elisabethzimmer“. Waischenfeld Die Beurkundung der Burg erfolgte 1122. Zugleich tritt mit einemWirint von Wischenfelt als Burgherr der Name Waischenfeld erstmals auf. Die Burganlage hoch über Waischenfeld bietet eine gemütliche Burgschänke sowie eine Aussichtsplattform mit einem herrlichen Blick über die Stadt. Aufseß Seit über 900 Jahren ist das Pfarrdorf Aufseß Stammsitz der Freiherren von und zu Aufseß. Das Schloss Unteraufseß stammt in seiner heutigen Form aus dem 17. Jahrhundert. Hier ist im Meingozsteinhaus noch heute die Studierstube von Hans von Aufseß zu sehen, dem Gründer des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Das Schloss Oberaufseß aus dem 17. Jahrhundert befindet sich in einem Park etwa einen Kilometer nördlich von Aufseß. Heiligenstadt i.OFr. Schloss Greifenstein der Grafen Schenk von Stauffenberg zählt zu den besterhaltenen und imposantesten Bauten der Fränkischen Schweiz. Die Anlage entstand Fränkische Schweiz Forchheimer Pfalzmuseum Waischenfeld Heiligenstadt – Schloss Greifenstein Schloss Unteraufseß Gößweinstein (Foto: Florian Trykowski) Pottenstein Egloffstein Ruine Neideck Ebermannstadt 60

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMDU=