die burgenstraße | Magazin Touren & Tipps 2022

Schloss Horneck, das von Weinbergen umgebene Wahrzeichen der Stadt, ist das größte Neckarschloss nach Heidelberg. Im 13. Jahrhundert vom Deutschen Ritterorden erbaut, war es nach Marienburg und Riga 1420 dessen dritter Hauptsitz. Beim Bauernaufstand unter Götz von Berlichingen brannte das Schloss 1525 völlig aus. Oberhalb der Altstadt Gundelsheims, mit unvergleichlichem Ausblick auf das Neckartal und die Weinberge des „Himmelreichs“, liegt Schloss Horneck. Der ehemalige Sitz des Deutschen Ordens erstrahlt nach einer Kernsanierung in neuem Glanz und beherbergt seit 2020 unser Schlosshotel. In den historischen Mauern wurden 32 moderne, durch die historische Umgebung jedoch individuelle Hotelzimmer geschaffen, die dazu einladen fürstlich zu nächtigen und bei einer Tasse Kaffee und einem reichlich geGundelsheim Schlosshotel Horneck Wein & roman- tisches Ambiente · Kurzurlaub ab 75,- Euro · „Kräuterfrau trifft Schlossgeist“ · Erlebnisreiche Ausflugspakete · Weinerlebnisführungen durch die Weinberge · Wein- und Pralinenproben mit dem „Essig-Schleckerle“ · Gemütliche Besenwirtschaften Im wiederaufgebauten Schloss verblieb nur eine Komturei. Heute beherbergt die Anlage ein Hotel sowie das Siebenbürgische Kulturzentrum mit Siebenbürgischem Museum und Siebenbürgischer Bibliothek. deckten Frühstücksbuffet in den Tag zu starten. Für Hochzeiten, Familienfeiern sowie für Firmenveranstaltungen stehen historische Räume wie der Festsaal, der Jugendstilsaal oder der Salon Alzen zur Verfügung. Die Altstadt von Gundelsheim ist nur wenige Gehminuten entfernt. INFORMATION: I-Punkt im BürgerBüro Tiefenbacher Str. 16 · 74831 Gundelsheim Tel. +49 (0) 6269 96-19 · Fax 96-96 tourismus@gundelsheim.de www.gundelsheim.de Die hübsche Altstadt zu Füßen des Schlosses lässt sich am besten auf dem „Historischen Pfad“ erkunden, der an der Übersichtstafel in der Schloßstraße beginnt und zu 17 Stationen führt. Gundelsheim ist zudem als Weinort mit der vielversprechenden Lage „Himmelreich“ bekannt. Ebenfalls sehenswert: St. Nikolaus-Kirche – barocker Hochaltar Wallfahrtskirche in Höchstberg Michaelskirche auf dem Michaelsberg Fahrpläne und weitere Informationen: www.krebsbachtal-bahn.de Krebsbachtalbahn – ein historischer Zug lädt zum Ausflug an die Burgenstraße Vergangenheit fühlen – Gegenwart genießen Erlebnisführungen & Pauschalangebote Auf Entdeckungstour geht es mit „Tür- und Fenstergeschichten“ oder „Misthaufen trifft Wannenbad“ durch die historische Kaiserpfalz Bad Wimpfen. „Himmlischer Wein und beschwerliche Botengänge“ oder ein „Wengerter-Abitur“ sorgen in der Deutschordensstadt Gundelsheim für Unterhaltung. Beim Tagesprogramm „Kräuterfrau trifft Schlossgeist“ oder dem Pauschalangebot „Rotbarts Weingeheimnis“ mit zwei Übernachtungen erleben Gruppen unvergessliche Ausflüge. www.badwimpfen.de · Tel. +49 (0) 7063 97200 www.gundelsheim.de · Tel. +49 (0) 6269 9619 INFORMATION: Schlosshotel Horneck Schloss Horneck 1· 74831 Gundelsheim Tel. +49 (0) 6269 4289888 kontakt@schlosshotel-horneck.de www.schlosshotel-horneck.de 21 Doppelzimmer, 2 Studios, 4 Junior-Suiten, 5 Suiten ab 85,- Euro Vom 1. Mai bis zum zweiten Sonntag im Oktober sowie an jedem dritten Mittwoch in den Monaten Mai bis September verkehrt auf der original erhaltenen Nebenstrecke des Krebsbachtals ein Uerdinger Schienenbus. Die Fahrt mit dem Triebwagen, der auf den Namen „Krebsbachtäler Roter Flitzer“ getauft wurde, beginnt am S-Bahn-Umsteigebahnhof Neckarbischofsheim Nord und führt über 17 Kilometer in einer halben Stunde vom nördlichen Kraichgau bis hinauf nach Hüffenhardt im Kleinen Odenwald. Es geht durch Ortsdurchfahrten mit Häusern, die fast in Greifweite des Zuges stehen. Enge Kurven lassen die eisernen Räder quietschen und vor vielen Bahnübergängen werden die Verkehrsteilnehmer durch Pfeifen gewarnt. Das Krebsbachtal, das sich aus dem mit 60 Stundenkilometern fahrenden Triebwagen in aller Beschaulichkeit genießen lässt, ist nicht nur für Eisenbahnfreunde ein Erlebnis. Auch Wanderer und Radfahrer finden gut ausgebaute und beschilderte Wege. Lohnend ist ein Ausflug zur Greifenwarte auf der Burg Guttenberg, die ebenfalls an der Burgenstraße liegt und von Siegelsbach oder Hüffenhardt aus bequem zu Fuß zu erreichen ist. Blick ins Neckartal 24

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMDU=