die burgenstraße | Magazin Touren & Tipps 2021

eilbronn am Neckar ist eine sympathische Großstadt im Herzen von Baden-Württemberg. Die Lage am Neckar, die Gastfreundschaft seiner Bewohner sowie das gastronomische Angebot, zum Beispiel an der Neckarmeile, machen die Stadt nicht nur für Burgenstraßen-Bummler zur gefragten Adresse. Heinrich von Kleist machte die Stadt mit dem „Käthchen von Heilbronn“ weltbekannt. Zwischen der ersten urkundlichen Erwähnung als „villa helibrunna“ im Jahr 741 und der Zerstörung der Stadt am 4. Dezember 1944 liegen mehr als zwölfhundert Jahre Stadtge- schichte: Von 1371 bis 1803 war Heilbronn Reichsstadt, im 19. Jahrhundert führende Industrie­ stadt Württembergs, seit 1970 Großstadt. Heute ist Heilbronn mit über 125.000 Einwohnern wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt im Heilbronner Land. In der aufstrebenden Stadt ist mit der Erweiterung der experimenta das größte Science Center Deutschlands entstanden. Dieses lädt zum Entdecken, Erleben und Erforschen ein. Theater und Museen, Literatur und Kleinkunst, Musik zwischen Klassik und Moderne machen die kulturelle Vielfalt Heilbronns aus. Mit über 500 Hektar Rebfläche gehört Heilbronn zu den größten Weinbaugemeinden in Baden- Württemberg. Außerdem ist es mit 1250 Jahren Weinbauge- schichte die Stadt mit der ältesten Weinbautradition im heutigen Württemberg. Heilbronn bietet sich als Ausgangspunkt für Rund- fahrten entlang der Burgenstraße, für Schifffahrten auf dem Neckar oder für Radtouren entlang über- regionaler Radwanderwege an. Heilbronn „Käthchen von Heilbronn“ (HMG, Foto: Jana Wilder) INFORMATION: Tourist-Information Kaiserstraße 17 · 74072 Heilbronn Tel. +49 (0) 7131 56-2270 · Fax 56-3349 info@heilbronn-marketing.de www.heilbronn.de/tourismus Rathaus – um 1417 gotischer Umbau des ersten Rathauses, 1579- 1600 Fertigstellung des Rathauses im Renaissance- Stil, zwischen 1950 und 1953 Wiederaufbau nach historischem Vorbild Astronomische Kunstuhr – Meisterwerk von Isaak Habrecht am Rathaus mit astronomischer Uhr, Zeituhr und Mondphasentafel. Mit dem kunstvollen Mechanismus der Uhr sind bewegliche Figuren ver- bunden. Bei jedem Stundenschlag stoßen zwei vergoldete Widder mit den Köpfen gegeneinander, ab 12 Uhr kräht alle vier Stunden ein Hahn. Käthchenhaus – gotisches Patrizierhaus am Marktplatz mit Renaissance-Erker Kunsthalle Vogelmann – Klassisch moderne Ausstellungen im Dialog mit zeitgenössischer Kunst experimenta – größtes Science Center Deutschlands, Wissens- und Erlebniswelt Wein Villa – Stadtvilla im Stil des Historismus 1873 errichtet, 2000 kunstvoll saniert, heute Forum für Weinkenner mit Degustationstheke für Spitzenweine Hafenmarktturm – 43 m hoher Turm in barocker Form (begehbar) Götzenturm – 1392 als südwestlicher Eckpfeiler der Stadtmauer gebaut – benannt nach dem Ritter aus Goethes Schauspiel „Götz von Berlichingen“ und Bollwerksturm – hier saß der Ritter Götz von Berlichingen für eine Nacht als Gefangener ein. Beide Türme sind begehbar. Schießhaus – Rokokogebäude mit prächtigem Saal (1771) Trappensee-Schlösschen – 1784 erbaut, seit Sommer 2020 für die Öffentlichkeit zugänglich Wasserschloss des Deutschen Rit- terordens im Stadtteil Kirchhausen – prächtiger Renaissancebau Wartberg – Aussichtsplateau (330 m) mit Turm und Wein Panorama Weg (Rundweg 2,5 km / 6 km) mit Skulp- turenweg Heilbronner Türme Kilianskirche Wein Villa Deutschhof – nach 1950 Wiederaufbau nach historischem Vorbild – heute Kulturzentrum mit Städtischen Museen, Haus der Stadtgeschichte und Volkshochschule Deutschordensmünster – ältestes Bauwerk der Stadt (um 1250), nach frühgotischer Erweiterung um 1500 folgte der Umbau zur Barockkirche (1718-1721) Ebenfalls sehenswert: Kilianskirche – Baubeginn im 13. Jahrhundert, Fertigstellung 1529. Der 62 m hohe Kiliansturm ist das erste bedeutende Renaissancebauwerk nördlich der Alpen. Hochaltar – Kunstwerk spätgotischer Altarkunst in der Kilianskirche (Hans Seyfer) 31

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMDU=